Über michBiografie? Oder auch nicht!

Hallo lieber Stalker, zukünftiger Arbeitgeber, ehemaliger Lehrer, verrückter Fan, oder hallo an dich, der du dich gerade von Google hierher verirrt hast (was auch immer man dafür suchen muss). Mein Name ist Patrik und falls du dich fragst, warum gerade ich eine Homepage habe - ich weiß es doch selbst nicht! Vielleicht wollte ich einfach neue Dinge im Webdesign ausprobieren und meine Arbeitsproben online stellen. 

Vielleicht wollte ich mich aber auch einfach der gesamten Welt vorstellen und dadurch erreichen, dass ich bei Grenzkontrollen nichtmehr aufgehalten, bei Polizei-Sperren nichtmehr geprüft und gefilzt, bei Partys nicht mehr nach meinem Namen gefragt und nächtelang vor meinem Haus von tobenden Fans belästigt werde. Werde ich ja sehen ob das klappt, ansonsten muss ich halt doch meinen Reisepass mitnehmen, den Führerschein bereithalten, meine Visitenkarten vervielfältigen und kann weiterhin nackt im Garten rumliegen.

Meine ProjekteArbeitsproben im Portfolio

Entwicklung

Konzeption, Entwicklung und Support von Webseiten

Fotografie und Film

Eventfotografie, Musikvideos und Kurzfilmprojekte

Moderation und Sprecher

Live-Moderation, Interviews & Sprecher

Support

Hilfe in vielen anderen multimedialen Bereichen, wie zum Beispiel IT-Sicherheit


"Ey #Eventim Server, bist du bereit? Wir müssen jetzt die @edsheeran Karten verkaufen" - "Nö, grad kein Bock!" #aaaargh #Warteschleife

Und ich war so dumm und dachte, @janboehm meint das ernst.. I should have known better! Aber unterhaltsam ist's :D #wettendass
Follow Patrik on Twitter

BlogLesen und hören

In meinem Blog kannst du Radiobeiträge hören, meine Geschichten dazu lesen, Tipps für Radiomacher bekommen und hin und wieder einen Kommentar zu verschiedenen Themen lesen. Schau mal rein! Hier findest du den neuesten Blogeintrag:

  • Der Studentenfunk in Regensburg - meine Uniradiogeschichte

    Journalismus wird heute früh gefördert, meist im Bereich Print: Jede Schule hat mittlerweile eine Schülerzeitung, selbstverständlich haben Universitäten und Hochschulen auch ihre eigenen Zeitschriften. Und so erscheint hin und wieder (meist nur einmal im Jahr) ein kleines Heftchen, vollgepackt mit Werbung, in dem meist Artikel stehen, die seit einem halben Jahr veraltet sind. Na gut - dieser Artikel soll nicht gegen Printmedien gehen (eine kleine Stichelei musste jedoch sein). Ich frage mich dennoch, warum nicht zum Beispiel der Bereich Podcast und Radio auch mehr gefödert wird. Ein Medium, das aktueller, unmittelbarer und persönlicher ist. Bei dem man jedoch auch viel mehr falsch machen kann.

Hier klicken für den kompletten Blog

KontaktIch freue mich auf deine Nachricht!